Header FAQ RubaX Tropfen

Die häufigsten Fragen zu RubaX Tropfen

RubaX Tropfen sind ein natürliches, zugelassenes Arzneimittel zur Behandlung von rheumatischen Schmerzen insbesondere in Gelenken, Muskeln, Knochen und Sehnen. Außerdem kann es angewendet werden bei Folgen von Verletzungen und Überanstrengung.
In RubaX steckt der pflanzliche Arzneistoff T. quercifolium in der therapeutisch wirksamen Konzentration D6. Durch die Tropfenform kann der Wirkstoff direkt über die Schleimhäute aufgenommen und seine effektive Wirkkraft von innen entfalten. Genauso wie bei chemischen Schmerzmitteln ist die Wirksamkeit durch die Arzneimittelzulassung bestätigt.
RubaX Tropfen wirken effektiv und sind sehr gut verträglich. Schwere Nebenwirkungen wie beispielsweise Magengeschwüre und Herzbeschwerden sind bei RubaX nicht bekannt. Auch Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt.
RubaX Tropfen sind ein in Deutschland in jeder Apotheke rezeptfrei erhältliches Arzneimittel. Sollte Ihre Apotheke RubaX Tropfen nicht vorrätig haben, kann Sie Ihnen RubaX Tropfen innerhalb weniger Stunden bestellen. Alternativ können Sie RubaX Tropfen auch hier online bestellen.
RubaX Tropfen enthält den natürlichen Arzneistoff Rhus Toxicodendron Dil. D6.
Die Einnahme von RubaX Tropfen ist sehr einfach. Wir empfehlen bei chronischen Schmerzen die Einnahme von 3x täglich je 5 Tropfen. Bei akuten Schmerzschüben kann die Dosis auf bis zu 6x täglich 5 Tropfen erhöht werden. Die Tropfen werden unabhängig von den Mahlzeiten nach Verdünnen in einem halben Glas Wasser eingenommen.
Wenn Sie überempfindlich gegenüber Giftsumachgewächsen oder wenn Sie alkoholkrank sind. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre dürfen das Arzneimittel nicht einnehmen, da bisher keine ausreichenden Erfahrungen für diese Altersgruppe vorliegen.

Bei RubaX Tropfen sind im Gegensatz zu vielen chemischen Arzneimitteln keine schweren Nebenwirkungen wie Magengeschwüre oder Herzbeschwerden bekannt.

Dieses Arzneimittel kann Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei empfindlichen Personen kann es zu Reizungen im Mund, Rachen und im Magen-Darm-Kanal kommen, die mit Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwindelgefühlen, Benommenheit und Hautentzündungen einhergehen können. Das Arzneimittel ist dann unverzüglich abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen.

Bisher sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt.